Brett


Brett

* * *

Brett [brɛt], das; -[e]s, -er:
1. flaches, langes, aus einem Baumstamm geschnittenes Stück Holz:
ein dünnes, dickes, schweres Brett; Bretter schneiden, sägen; eine Wand aus Brettern.
Syn.: Balken, Bohle, Diele, Latte, Leiste, Planke.
Zus.: Blumenbrett, Bücherbrett, Hackbrett, Nudelbrett;
Schwarzes Brett: Tafel für Mitteilungen, Anschläge:
den Stundenplan ans Schwarze Brett hängen.
2. <Plural> Ski:
die Bretter wachsen; noch unsicher auf den Brettern stehen.

* * *

Brẹtt 〈n. 12
1. aus einen Baumstamm geschnittene, flache Holzplatte, Planke
2. flacher Holzträger für Bücher, Geschirr usw. (Bücher\Brett)
3. Holztafel zum Aufhängen von kleineren Gegenständen (Schlüssel\Brett)
4. umränderte Platte, Spieltafel (Schach\Brett)
5. lange, schmale, federnde Holztafel (Sprung\Brett)
6. Schalttafel zur Bedienung von Maschinen, Kraftfahrzeugen usw. (Schalt\Brett)
7. 〈Pl.〉 \Bretter
7.1 Skier, Schneeschuhe
7.2 〈fig.〉 Bühne
● sich die \Bretter anschnallen Skier; das \Brett bohren, wo es am dünnsten ist 〈fig.〉 den Weg des geringsten Widerstandes gehen, sich eine Sache leichtmachen ● das schwarze/Schwarze \Brett Anschlagtafel für Ausschreibungen, Bekanntmachungen u. Ä. ● die Figuren auf das \Brett stellen; auf den \Brettern, die die Welt bedeuten, stehen auf der Bühne; noch nicht sicher auf den \Brettern sein, stehen noch Anfänger im Skilaufen sein; er sieht durch drei \Bretter 〈fig.; umg.〉 er ist sehr pfiffig; er hat bei ihr einen Stein im \Brett 〈fig.; umg.〉 er steht bei ihr in Gunst (eigtl.: er hat einen Stein auf dem Spielbrett); ein Fenster mit \Brettern vernageln; dort ist die Welt mit \Brettern vernagelt 〈fig.〉 dort ist es ganz einsam u. langweilig; das Musical ging ein Jahr lang über die \Bretter wurde ein Jahr lang gespielt; ein \Brett vorm Kopf haben 〈fig.; umg.〉 begriffsstutzig, beschränkt sein [<mhd. bret <idg. *bhretom; verwandt mit Bord, Bordell, Pritsche] Siehe auch Info-Eintrag: Brett - info!

* * *

Brẹtt , das; -[e]s, -er [mhd., ahd. bret, urspr. = (aus einem Stamm) Geschnittenes]:
1. flaches, langes, aus einem Baumstamm geschnittenes Holzstück:
ein stabiles B.;
die -er sind morsch;
-er schneiden;
aus -ern ein Regal anfertigen;
Schwarzes/schwarzes B. ([schwarz gestrichene] Tafel für Anschläge, Bekanntmachungen; urspr. eine Tafel in Wirtshäusern, an der angekreidet wurde, was der einzelne Gast zu zahlen hatte);
ein B. vor dem Kopf haben (ugs.; begriffsstutzig sein; nach der Gewohnheit der Bauern in früheren Zeiten, störrischen Ochsen mit einem vor die Augen gehängten Brett die Sicht zu nehmen);
das B. bohren, wo es am dünnsten ist (ugs.; sich eine Sache leicht machen);
etw. auf einem B. bezahlen (auf einmal, bar bezahlen).
2. Spielplatte für Brettspiele:
am ersten B. des Turniers spielen;
die Figuren auf das B. setzen.
3. <Pl.>
a) Bühne:
der Künstler steht nun wieder auf den -ern;
die -er, die die Welt bedeuten (geh.; Bühne; 1803 von Fr. Schiller in dem Gedicht »An die Freunde« geprägt);
b) Boden des Boxrings:
er schickte seinen Gegner dreimal auf die -er.
4. <Pl.> Ski:
[sich <Dativ>] die -er an-, abschnallen;
noch unsicher auf den -ern stehen.

* * *

Brett,
 
langes, flächiges Schnittholz, 5-38 mm dick, mindestens 80 mm breit, hergestellt im Holzeinschnitt durch Sägemaschinen (selten durch Messermaschinen) als unbesäumte oder besäumte Ware (besäumen).

* * *

Brẹtt, das; -[e]s, -er [mhd., ahd. bret, urspr. = (aus einem Stamm) Geschnittenes]: 1. flaches, langes, aus einem Baumstamm geschnittenes Holzstück: ein dünnes, dickes, stabiles, schweres B.; die -er sind morsch; -er schneiden, sägen; aus -ern ein Regal anfertigen; Wie ein B. steht er, steif, albern, verwirrt (Heim, Traumschiff 315); *schwarzes B. ([schwarz gestrichene] Tafel für Anschläge, Bekanntmachungen; urspr. eine Tafel in Wirtshäusern, an der angekreidet wurde, was der einzelne Gast zu zahlen hatte); ein B. vor dem Kopf haben (ugs.; begriffsstutzig sein; nach der Gewohnheit der Bauern in früheren Zeiten, störrischen Ochsen mit einem vor die Augen gehängten Brett die Sicht zu nehmen); das B. bohren, wo es am dünnsten ist (ugs.; sich eine Sache leicht machen); etw. auf einem B. bezahlen (auf einmal, bar bezahlen; nach dem früher üblichen Zahlbrett). 2. Spielplatte für Brettspiele: am ersten, zweiten B. des Turniers spielen; die Figuren auf das B. setzen. 3. <Pl.> a) Bühne: der Künstler steht nun wieder auf den -ern; das Stück ging hundertmal über die -er (wurde hundertmal aufgeführt); *die -er, die die Welt bedeuten (geh.; Bühne; 1803 von Fr. Schiller in dem Gedicht „An die Freunde“ geprägt); b) Boden des Boxrings: er schickte seinen Gegner dreimal auf die -er; Der 28-jährige Deutsche musste bereits kurz nach Kampfbeginn dreimal auf die -er (MM 13. 9. 68, 1). 4. <Pl.> Ski: die -er wachsen; [sich <Dativ>] die -er an-, abschnallen; noch unsicher auf den -ern stehen. ∙ 5. kurz für ↑Zahlbrett: Allein so neue Münze ... die man aufs B. nur zählen darf (Lessing, Nathan III, 6).

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brett — may refer to several different things:A given name, from a Middle English surname meaning a Breton , referring to an inhabitant of Brittany. NamesAs a first name: * Brett Anderson, former lead singer of Suede * Brett Angell, English footballer *… …   Wikipedia

  • Brett — bezeichnet: gesäumtes oder ungesäumtes Schnittholz eine Spielplatte für Brettspiele, siehe Spielbrett ein Sportgerät beim Geräteturnen und Wasserspringen, siehe Sprungbrett kurz ein Schwarzes Brett ein themengebundenes Forum, z.B. im Usenet… …   Deutsch Wikipedia

  • Brett — Brett: Das westgerm. Wort mhd., ahd. bret, asächs. bred, aengl. bred gehört im Sinne von »‹aus einem Stamm› Geschnittenes« zu der unter ↑ bohren behandelten Wortgruppe. Eng verwandt sind 1↑ Bord (dazu Bordell) und 2↑ Bord (dazu bordieren, Borte) …   Das Herkunftswörterbuch

  • Brett — Sn std. (8. Jh.), mhd. bret, ahd. bret, as. (beddi )bred Stammwort. Aus wg. * breda n. Brett . Im Ablaut dazu steht Bord1; es ist deshalb nicht ausgeschlossen, daß eine gemeinsame, ablautende Grundlage (also ein Wurzelnomen) vorausliegt. Zu der… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Brett — Brett, n. Same as {Britzska}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Brett — Brett, so v.w. Bret …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brett [1] — Brett (engl.), langer vierräderiger Luxuswagen mit Kaleschenverdeck, vier Sitzen im Innern und besonderm Kutschersitz; eine Art Britschka (s.d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brett [2] — Brett (Bret, Planke, Diele, Lade), eine mittels Blocksägen, auch Säge oder Schneidemühlen aus einem Baumstamm geschnittene Holzplatte. Herrenbretter sind 3/4 Zoll (19,6 mm) stark, 68 Zoll (16 bis 21 cm) breit, rein, gut und vollkantig;… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brett — m English: transferred use of the surname, which originated in the Middle Ages as an ethnic name for one of the Bretons who arrived in England in the wake of the Norman Conquest; it is most common in East Anglia, where Breton settlement was… …   First names dictionary

  • Brett — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • Tafel Bsp.: • Der Lehrer schreibt an die Tafel …   Deutsch Wörterbuch

  • Brett — Das Brett bohren, wo es am dünnsten ist: sich eine Sache leicht machen; eine Sache da angreifen, wo sie am günstigsten zu bewältigen ist.{{ppd}}    Die Redensart ist verwandt mit dem Sprichwort ›Faulheit bohrt nicht gern dicke Bretter‹; ähnlich… …   Das Wörterbuch der Idiome


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.